26.10.10

Wasserbett selbst befüllen

Wer sein Wasserbett selbst befüllt, sollte auf Folgendes achten:

Das Hauptrisiko der Keimbildung im Wasserbett entsteht während der Befüllung des Wasserkerns. Weit über 90% aller späteren Problemfälle werden dabei produziert. Unsauberer Schlauch und ungleichmäßige Verteilung des Konditioniers sind die Verursacher. Der Füllschlauch muss absolut sauber sein. Den Kondi in vier Etappen durch den Schlauch einfüllen (z.B. mit einem Trichter), und die Einflussrichtung in der Matratze jeweils so ändern, dass insbesondere alle Ecken der Matratze mit konditioniertem Wasser versorgt werden. Entscheidend ist neben der Sauberkeit die gleichmäßige Verteilung des Konditionierers im Wasser, und zwar binnen der ersten acht Stunden. Danach hat der Kondi seine Arbeit getan und ist biologisch abgebaut.