28.03.13

Bewiesen: Langzeitgedächtnis wird durch Tiefschlaf in guten Wasserbetten gefördert

Wissenschaftspreis für den Nachweis über Tiefschlaf Erfolge

Prof. Dr. rer. nat. Jan Born von der Uni Lübeck erhielt am 15.03.2012 den renommierten und international angesehenden Leibniz Preis für seine richtungsweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Schlafforschung. Er wies nach, dass die Phasen des Tiefschlafes das Langzeitgedächtnis prägen. Eine wichtige Erkenntnis für alle Kinder, Schüler, Studenten, aber auch allen anderen Lernbegeisterten.

Vor allem untersucht Born, wie im Schlaf Gedächtnis gebildet wird. Er bewies, dass während der Tiefschlafphasen nicht nur eine Gedächtnisfestigung stattfindet, sondern auch kognitive Prozesse wie Problemlösungsstrategien.

Damit ist er der erste Forscher, der einen kausalen Zusammenhang zwischen Schlafen und Lernen belegen konnte.

Borns Arbeiten sind bedeutende Beiträge zur Grundlagenforschung, sie greifen aber auch wichtige medizinische Fragen auf und sind auch gesundheitspolitisch von großem Interesse. Zudem sind sie auch für die Lernforschung relevant.