03.12.14

Schlafstörungen

u20% der Deutschen zählen nachts regelmäßig Schäfchen, 50% leiden gelegentlich unter Schlafstörungen. Schlafmangel kann gefährliche Langzeitfolgen haben:

Betroffene sind unkonzentrierter, haben ein verringertes Reaktionsvermögen und erkranken häufiger. Warum soll man sich noch weiter herumquälen? - Denn mit einem guten Wasserbett kann schnell Abhilfe geschaffen werden. Die auf wohl temperierten Wasserbetten helfen dabei sich komplett zu entspannen. Die Wärme durchdringt die müden Muskeln, das Wasser wiegt den Körper  absolut gleichmäßig. Das führt zu kürzeren Einschlafphasen, längeren Tiefschlafphasen, selteneres Wiederaufwachen, geringeren Medikamentenkonsum und ein erfrischtes Gefühl am Morgen. Oft hört man sich Wasserbettbesitzer fragen, warum sie sich nicht schon früher für ein Wasserbett entschieden haben.