30.03.15

Qualifikationsprofil einer guten Wasserbett Matratze

Spezifische Kriterien unterscheiden gute von schlechten Matratzen. Hier eine Profilierung basierend auf Forschungsergebnissen und Forderungen der deutschen Schlafforschung.

Wie die meisten seiner Kollegen fordert Prof. Dr. med. Krämer von der Ruhr-Universität Bochum als wichtigstes Kriterium die

1. Punktelastizität

darunter versteht man die Möglichkeit einer Matratze, sich dem Körper anzupassen. Liegt man auf einer flachen harten Unterlage, so entstehen Hohlräume, besonders im Bereich Hals-Nacken, Lendenwirbel, Knie und Ferse. Eine gute Matratze muß nun in der Lage sein, diese Hohlräume auszufüllen und so die Auflagefläche zu vergrößern.

(Der Auflagedruck wird geringer).

Ein von allen Schlafforschern (z.B. Prof. Dr. K. Nicol, Universität Münster) gefordertes zweites Kriterium ist die

2. physiologisch richtige Lagerung der Wirbelsäule

Darunter versteht man, daß die Wirbelsäule so gelagert sein muß, daß alle zur Versorgung und Regeneration notwendigen Prozesse unbehindert ablaufen können. Dies ist der Fall, wenn die Wirbelsäule so gelagert und unterstützt wird (Ruhezustand), daß sie die Form, wie wir sie im Stehen finden, auch in der Bauch-, Seiten- und Rückenlage einnehmen kann.

Diese in engem Zusammenhang stehenden Kriterien erfüllen höchstens 30 % aller Matratzen.

Dazu gehören gute, weiterentwickelte Wassermatratzen. Ein weiterer Vorteil mit guten Wasserbetten sind gegenüber den wenigen verbleibenden konventionellen Matratzen:

• Wärmezufuhr statt Wärme-Entzug,

• Unübertroffene Hygiene (Hausstaubmil-

ben haben keinen Lebensraum im Kern),

• Deutlich verbesserte Regeneration.

Beachten Sie also beim Kauf einer Matratze, daß Ihnen die zwei Kriterien

• Punktelastizität = optimale Druckverteilung und

• Physiologische Unterstützung und Lagerung der Wirbelsäule

nicht nur genannt, sondern auch nachgewiesen werden! Aber wichtig: Dies gilt auch für den allgemeinen Begriff Wasserbetten.

• Wassermatratze ist bei weitem nicht gleich Wassermatratze!

Die medizinische Klinik der Universität Erlangen und das Institut für Schlafmedizin und interdisziplinäre Schlafforschung (ISIS) in Münster bescheinigen bisher nur einer deutschen Wasser-Matratze die geforderten Kriterien! Daneben bietet diese Matratze aber auch noch weitere Vorteile:

 

• Folien frei von umweltschädlichen Schwermetallen,

• Transluzente Folien (Materialreinheit),

• Textilliner für sicheren Sitz der Sicherheitsfolie,

• FCKW freie wasserdampf PUR- Schäume,

• Echte Keramikheizung, langlebig und sicher,

• biol. abb. Konditionierer ohne Folienverhärter.